Um ein Interview aufzunehmen, brauchst du:
Ein Aufnahmegerät
Ein Mikrofon
Kopfhörer


Es gibt Digitalrekorder, bei denen die Mikrofone schon eingebaut sind. Wenn du noch gar nichts zum Aufnehmen hast, empfehlen wir dir, einen Digitalrekorder mit eingebauten Mikrofonen zu kaufen.
Der billigste Digitalrekorder kostet 50 bis 80 Euro, je nachdem, ob du gerade ein Sonderangebot erwischst.

Die eingebauten Mikrofone sind sehr gut, aber auch empfindlich. Deshalb musst du den Rekorder ganz ruhig in der Hand halten. Sonst machen deine Finger Geräusche, die später auf der Aufnahme zu hören sind.
Damit du das sofort merkst und die Hand wieder still hältst:
Nimm‘ immer mit Kopfhörern auf.


Und überhaupt: Spiel‘ mit deinem Rekorder, bevor du das erste Mal jemanden interviewst. Finde heraus, wie du die Aufnahme lauter und leiser machen kannst. Dein Rekorder ist dein Kumpel. Du musst dich auf ihn verlassen können. Lern‘ ihn kennen.

Vielleicht musst, willst oder kannst du aber keinen Digitalrekorder kaufen? Vielleicht hast du schon einen MP3-Player, an den du ein Mikrofon anschließen kannst? Oder du hast ein Minidisc-Gerät oder einen guten Kassettenrekorder, mit dem du Aufnahmen machen kannst? Sieh‘ nach, ob du an dein Gerät Kopfhörer und Mikrofon anschließen kannst. Wie gut deine Aufnahme wird, hängt vom Mikrofon ab. Gute Mikrofone sind leider nicht billig. Deshalb ist es besser, ein Mikrofon z.B. von einem Offenen Kanal zu leihen als ein billiges zu kaufen.

Wenn du ein Mikrofon leihen oder kaufen willst, frag‘ nach einem Reportagemikrofon. Mikrofone, mit denen Bands ihre Musik aufnehme, sind meistens nicht empfindlich genug für Sprache. Die Aufnahmen rauschen dann.
Auch bei geliehenen Geräten gilt: Spiel‘ mit ihnen. Lern‘ sie kennen. Hier kommt eine Checkliste, mit der du überprüfen kannst, wie gut du dein Gerät kennst.

Checkliste
• Wo musst du den Kopfhörer einstöpseln? Wie kannst du den Ton im Kopfhörer lauter oder leiser machen?
• Wie tauschst du die Batterien aus? Hast du Ersatzbatterien dabei?
• Hast du eine SD-Karte (oder Mini-SD-Karte oder Minidisc oder Kassette) als Ersatz dabei?
• Wie startest du an deinem Gerät die Aufnahme?
• Wie kannst du die Aufnahme lauter oder leiser machen?
• Woran siehst du, ob das Gerät wirklich aufnimmt?


Und wie kommen die Aufnahmen später in deinen Computer?
Wenn du einen Digitalrekorder oder einen mp3-Rekorder benutzt, dann nimmst du wahrscheinlich auf SD-Karten oder Mini-SD-Karten auf. Hat dein Computer einen Schlitz für solche Karten? Wenn nicht, dann brauchst du einen Adapter, den du in den USB-Eingang stecken kannst. Von einem Minidiscgerät oder einem Kassettenrekorder musst du die Aufnahmen per Kabel überspielen. Hast du ein Kabel, das auf der einen Seite in deinen Rekorder und auf der anderen Seite in deinen Computer passt?

Bei Mikrofonen und Aufnahmegeräte gibt es verschiedene Stecker und Buchsen. Am besten probierst du schon im Laden oder beim Ausleihen aus, ob du alles zusammenstöpseln kannst.

Mehr als hundert Euro muss deine Ausrüstung nicht kosten. Natürlich kannst du das nicht von deinem Taschengeld bezahlen, aber: Fragen lohnt sich!
Vielleicht schafft deine Schule einen Digitalrekorder an. Oder du kannst ein Gerät bei einem Offenen Kanal in deiner Nähe leihen. Vielleicht wird deine Reportage ja später dort gesendet.